Konflikte lösen durch

Mediation

Ziel eines Konfliktes oder einer Auseinandersetzung soll nicht der Sieg, sondern der Fortschritt sein.

Joseph Joubert

WAS ist Mediation?

Mediation ist ein Verfahren, in dem alle am Konflikt Beteiligten eigenverantwortlich Lösungen entwickeln, die möglichst viele ihrer Interessen und Bedürfnisse berücksichtigen. Die Mediatorin – bei Bedarf sind wir zu zweit – unterstützt diesen Prozess – neutral und für alle gleichzeitig da. Es werden nur Lösungen beschlossen, denen jede/r zustimmen kann.

Für welche Themen eignet sich

mein Mediationsangebot?

 

  1. Familienmediation bei Trennung und Scheidung 

  2. Familienmediation im Fall von Erbschaft (vorwegnehmend zu Lebzeiten des Erblassers oder auch im Erbfall unter den Erben)

  3. Mediation in anderen familiären Situationen

  4. Wirtschaftsmediation im inner- als auch im zwischenbetrieblichen Bereich

  5. Mediation in Fällen von Kommunikationsschwierigkeiten im Arbeitsumfeld, in der Partnerschaft oder innerhalb der Familie

Konflikte sind Beziehungsangebote und haben so gut wie immer auch etwas Positives.

Sophia Bolzano

DAS biete ich an

 

Ich begleite Sie auf Ihrem Konflikt-Weg. Neutral, allparteilich, verschwiegen, für Sie da. Gemeinsam arbeiten wir an Ihren nächsten Schritten, damit Sie Ihre richtigen Lösungen finden. Bei Bedarf arbeite ich mit einer Kollegin / einem Kollegen zusammen.

Wie läuft eine Mediation ab?

Schritt 1

Ein gemeinsames Ziel wird gefunden und vereinbart.

Schritt 2

Alle Themen werden gesammelt, die für das Erreichen des Ziels wichtig sind.

Schritt 3

Jedes einzelne Thema wird beleuchtet – so lange bis dafür eine Lösung gefunden wird. Alle beteiligten Personen können ihre Sicht der Dinge, ihre Interessen und Bedürfnisse darstellen. Dadurch wird es leichter, die Situation der anderen Beteiligten zu verstehen.

Schritt 4

Lösungsmöglichkeiten werden gemeinsam entwickelt und besprochen.

Schritt 5

Alle Ergebnisse werden in einer Mediationsvereinbarung gesammelt und legen eine gemeinsame Vorgehensweise aller Beteiligten fest.

Dieser Prozess wird von mir und bei Bedarf einer Kollegin, einem Kollegen unterstützt – wertschätzend, auf Lösung bedacht, neutral und allparteilich.

WIE arbeite ich?

  • Meine Aufgabe besteht darin, als neutrale Vermittlerin die Streitparteien durch die einzelnen Phasen des strukturierten Mediationsverfahrens zu leiten.
  • Eine Gesprächsatmosphäre zu schaffen, die den Beteiligten wieder eine ergebnisorientierte Verständigung ermöglicht.
  • In diesem Prozess zu unterstützen, selbst verbindliche Vereinbarungen zu finden und zu gestalten.
  • Auf einen respektvollen Umgang miteinander zu achten und für die Einhaltung von Gesprächsregeln zu sorgen.
  • Jedem/r ausreichend Zeit zu geben, seine/ihre Sichtweise darzustellen.

WANN arbeite ich mit einem/r zweiten Mediator/in?

  • Bei Trennung und Scheidung
  • Bei mehr als zwei Beteiligten
  • Bei sehr komplexen Konfliktsituationen

Wir garantieren – Sie bringen mit:

Ich und meine Kollegen*innen garantieren:

  • Neutralität
  • Allparteilichkeit
  • absolute Verschwiegenheit
  • Ergebnisoffenheit

Sie bringen mit:

  • Vertraulichkeit zwischen Ihnen
  • Freiwilligkeit
  • Sie legen alle nötigen Informationen offen, um lösungsorientiert arbeiten zu können.

Wer bin ich?

Ich bin

Sophia Bolzano

In fast allen meinen schwierigen Lebenssituationen habe mir professionelle Unterstützung geholt. Psychotherapeuten*innen, Coaches, psychologische Berater*innen und auch Mediatoren*innen. Wobei ich mir damals gedacht habe, ob ich
jetzt tatsächlich über den Konflikt meditieren soll? Mediation und Meditation werden ja doch gerne verwechselt, damals von mir auch.

Die Mediationen haben mir und meinen Konfliktpartnern geholfen, ohne grobe Verletzungen und Kränkungen schwierige Prozesse zu durchleben und konkrete Lösungen zu finden. Im ersten Augenblick war es unvorstellbar, dass sich dieser Weg beschreiten ließe, waren doch zu viele Streitthemen und alte Rechnungen mit an Bord. Doch durch die wertschätzende und neutrale Haltung der Mediatoren*innen gelang uns ein guter, für alle passender Weg.

Meine Erfahrungen als Sportwissenschafterin, systemische Coach, Mentaltrainerin, handlungsorientierte Teamentwicklerin und psychologische Beraterin fließen in mein Mediationsangebot mit ein. Das angesammelte Wissen, intensive Selbsterfahrung und die Möglichkeit verschiedene Blickwinkel einzunehmen, helfen bei Konflikten und zwischenmenschlichen Schwierigkeiten. Interessen, Bedürfnisse und Wünsche der Klienten*innen werden klar und vereinfachen so den Prozess.

Sie wollen erfahren, woher ich mein Wissen habe?

Ich bin

  • zertifizierte und eingetragene Mediatorin
  • systemische Coach, psychologische Beraterin
  • handlungsorientierte Trainerin und Bewegungs- und Sportwissenschafterin
  • engagierte Mutter, freundschaftliche Ex-Frau und leidenschaftliche Köchin

Meine bisherigen Wissenstationen

  • ARGE Bildungsmanagement / SFU (Mediation und Konfliktregelung)
  • ESBA European Systemic Business Academy (Systemisches Coaching, MSc)
  • Universität Wien (Integrative Outdooraktivitäten IOA – handlungsorientiertes Training)
  • Universität Salzburg (Bewegungs- und Sportwissenschaften, Doktorat)

Häufige Fragen & Antworten zur Mediation

Warum Mediation? Was ist der Nutzen?

Sie stecken mitten in einem Konflikt. Sie ärgern sich oder sind sehr frustriert, suchen nach einer Lösung oder wollen etwas verändern. Doch alleine drehen Sie sich im Kreis.

Dann ist Mediation die Alternative – auch zu einem möglichen Gerichtsverfahren, denn
• Sie verringern das Kostenrisiko erheblich.
• Sie sparen wertvolle Zeit.
• Sie schonen Ihre Kraftressourcen in einer ohnehin belastenden Situation.
• Sie gestalten Verlauf und Ausgang des Verfahrens aktiv mit.

Wieviel kostet eine Mediation?

Die Mediation wird nach Stunden und Anzahl der MediatorInnen verrechnet. Die Kosten hängen also von der Dauer und dem Umfang der Sitzungen ab. Nach einem ausführlichen Auftragsgesprächs wird die Höhe des Honorars frei vereinbart, ein Angebot mit einer Kostenschätzung wird erstellt.

Wie lange dauert eine Mediation in der Regel?

Das hängt vom Ausmaß des Konflikts, wie viele Personen sind beteiligt und wie viel Zeit steht zur Verfügung. Davon hängt ab, wie intensiv gearbeitet werden kann. In den meisten Fällen dauern Mediationen zwischen zwei und vier Sitzungen – pro Sitzung gehe ich von zwei maximal drei Stunden aus. Faustregel ist – je komplexer, umso länger kann eine Begleitung dauern.

Wie groß stehen die Chancen für den Erfolg einer Mediation?

Ab dem Moment, wo sich Menschen auf eine Mediation einlassen, verändert sich schon einiges zum Positiven. Während einer Mediation lernen sie die anderen besser kennen und verstehen Zusammenhänge und Sichtweisen leichter. Das erspart sehr oft den Weg zu Gericht. In vielen Fällen (über 70%) werden gemeinsame, tragfähige Lösungen erreicht.

Was ist der Unterschied zwischen zertifzierten MediatorInnen und nicht zertifizierten?

Zertifizierte MediatorInnen sind vor allem fachlich qualifiziert und müssen über Kenntnisse und Fähigkeiten der Mediation verfügen, sowie mit deren rechtlichen und psychosozialen Grundlagen vertraut sein. Ein spezielle mindestens 3 Semester dauernde Mediationsausbildung muss absolviert worden sein.

Wie finden Sie heraus, ob ich die passende Mediatorin für Sie bin?

Hier ein kleiner Leitfaden, der Ihre Entscheidungsfindung erleichtern kann:

Wo findet die Mediation statt?

Meine Räumlichkeiten sind entweder im Fondavo-Zentrum, Joanelligasse 5, 1060 Wien oder im Cocoquadrat, Wiedner Hauptstraße 65, 1040 Wien. Wenn es um einen Familienkonflikt geht und ich mit einem Kollegen zusammenarbeite, steht zusätzlich ein Raum in 1030 zur Verfügung. Alle drei Räume sind öffentlich gut erreichbar.

Natürlich ist auch eine Online-Mediation via Zoom möglich.

Passe ich als Mediatorin für Sie?

An dieser Stelle sollten Sie für sich klären, ob Sie lieber einen Mann oder eine Frau als Mediator/in bevorzugen oder ob diese Frage für Sie keine Rolle spielt. Zu meiner Person finden Sie vieles unter „wer bin ich“. Sollten Sie noch zusätzliche Informationen benötigen, können Sie mich gerne jederzeit kontaktieren.

Passt Ihr Konflikt zu meiner Arbeitsweise, zu meinen Schwerpunkten?Ich bin auf

  • Familienmediation bei Trennung und Scheidung
  • Familienmediation im Fall von Erbschaft (vorwegnehmend zu Lebzeiten des Erblassers oder auch im Erbfall unter den Erben)
  • Mediation in anderen familiären Situationen und Konflikten in wichtigen Beziehungen
  • Wirtschaftsmediation im inner- als auch im zwischenbetrieblichen Bereich
  • Mediation in Fällen von Kommunikations­schwierigkeiten im Arbeitsumfeld, in der Partnerschaft oder innerhalb der Familie

spezialisiert.

Ich verwende Methoden aus Mediation, systemischen Coaching, Teambuilding und handlungsorientiertem Training.

Eine Mediatorin oder ein ganzes Team?

Wenn Ihr Konflikt sehr komplex und stark in Strukturen verwoben ist, kann es von Vorteil sein, mit mehreren MediatorInnen zu arbeiten. Dies kann in einem ausführlichen Erstgespräch abgeklärt werden. 

Eingetragene Mediatorin oder nicht?

Wenn eine Mediatorin, ein Mediator – so wie ich – in die Liste des Bundesministeriums für Justiz eingetragen ist, garantiert dies bei Beginn einer Mediation die Hemmung aller Fristen bei Gericht und verpflichtet die Mediatorin, den Mediator zur absoluten Verschwiegenheit. Die eingetragene Mediatorin muss sich zwingend fortbilden. Bei nicht eingetragenen Mediator*innen ist dies keine Voraussetzung.

Ist der Quellberuf der Mediatorin von Interesse?

Der Herkunftsberuf der Mediatorin kann für Sie ein Auswahl-Kriterium sein – falls ja – finden Sie meine Ausbildungsübersicht unter
„wer bin ich“