Sophia Bolzano
Beziehungsunterstützerin & Brückenbauerin

Sehen Sie Konflikte als Chance?

Werden Sie mutiger!

Starten Sie jetzt!

Sophia Bolzano – Beziehungsunterstützerin & Brückenbauerin

Sehen Sie Konflikte als Chance?

Werden Sie mutiger!

Starten Sie jetzt!

Sommersonnenwende – eine Chance, das eigene (Beziehungs-) Leben zu wenden?

von | Beziehung, Gefühle, Partnerschaft

Wir Menschen mögen gerne „Stichtage“ wie z.B. Silvester, runde Geburtstage oder auch den nahenden Sommerbeginn am 21. Juni. „Ab da mach ich das und das, höre mit dem und dem auf“ hört man da des öfteren. Manchen von uns gelingt das sehr gut, vielen von uns eher weniger. Wir schieben auf oder probieren „es“ halbherzig.

Das eigene Verhalten zu verändern ist eine echte Herausforderung. Ich spreche aus Erfahrung. Was ich schon alles unternommen habe, um wieder mehr Sport zu machen, Muskeln sprießen zu lassen, damit könnte ich zumindest ein Buch gut füllen. 

Im Lauf der Zeit habe ich gelernt, dass ich mir kleinere Ziele setzen muss, damit sich etwas bewegt. Beispielsweise habe ich drei Wochen lang auf Kohlehydrate verzichtet. Klingt grauenvoll, war es auch. Doch nach einer Woche habe ich mich daran gewöhnt, und siehe da, ein paar überflüssige Corona-Kilos purzelten. Sehr erfreulich. Wenn ich mir also etwas für einen kürzeren Zeitraum vornehme, dann ist es auch zu schaffen.

Wende in sanften, liebevollen Schritten

In meinem letzten Report habe ich ja schon über (nervige) Angewohnheiten und Rituale geschrieben. Auch da lässt sich gut mit Mini-Schritten arbeiten. Schaffst du es eine Woche lang, den Müll rauszutragen? Oder die berühmte Zahnpastatube zu schließen? Wenn das gelingt, kann es auch in die Verlängerung gehen. Auf dem Weg zur Veränderung entdecken Sie mitunter, dass es um etwas ganz anderes geht – stecken unerfüllte Bedürfnisse dahinter?! 

Im berühmten „Wissenschaftsmagazin“ Brigitte 😉 wurde kürzlich eine aktuelle Studie von Elite Partner, einer Online-Partnervermittlung, zitiert: Über 11.000 Paare wurden befragt, welche Angewohnheit den meisten Stress in einer Beziehung auslösen kann. Vorab: die Zahnpastatube war es nicht….

Diese Angewohnheiten nerven in Beziehungen am meisten

Mit 67 Prozent landete auf dem 1. Platz nicht etwa eine Sache, die der andere Partner tut, sondern eine, die er vermissen lässt – nämlich körperliche Nähe. „Zärtlichkeit und körperliche Intimität gelten für die meisten Paare als Gradmesser für eine intakte Beziehung“, erklärt Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von Elite Partner.

Auf Rang 2 befindet sich eine sehr anstrengende Angewohnheit: den anderen auf Schritt und Tritt kontrollieren zu wollen. 

Platz 3 geht an: die Mails oder das Handy des Partners auszuspionieren.

Hier die weiteren Ergebnisse der Studie:

Platz 4: Lieber etwas mit anderen unternehmen als mit dem Partner (54 Prozent)

Platz 5: Bei Verspätungen nicht Bescheid sagen (42 Prozent)

Platz 6: Sich gehen lassen und sich nicht mehr schick machen (34,6 Prozent)

Platz 7: Die Toilettentür offenlassen (31 Prozent)

Platz 8: Lieblose Blicke (29 Prozent)

Platz 9: Langweilige gemeinsame Abende (26 Prozent)

Platz 10: Nüchterner Kommunikationsstil (19 Prozent)

Erstaunlicherweise nicht auf die Liste geschafft haben es die Klassiker:

  • die Zahnpastatube „falsch“ quetschen
  • überall Socken in der Wohnung verstreuen
  • den Geschirrspüler „falsch“ einräumen
  • beim Haushalt nicht helfen
  • übertrieben eifersüchtig sein

Angenommen, diese Ergebnisse treffen auch auf Sie und Ihre Beziehung zu. Wie könnten Sie eine Wende dahingehend einläuten – wieder mehr Zärtlichkeit und körperliche Intimität in der Beziehung erleben?

Gemeinsamzeit, Neugier und Spaß sind die Schlüssel zum Erfolg

Wenn Paare zu mir kommen, entdecke ich oft, dass gemeinsame Zeit, kleine Alltagsabenteuer so gut wie gar nicht vorkommen. Auch die Neugier am anderen hat bereits stark abgenommen. Ein Kabarettist hat einmal gesagt, Frauen haben gerne „Ohrgasmen“ – sie wollen vorher reden. Ich glaube inzwischen, dass das genauso auf Männer zutrifft. Viel miteinander zu unternehmen, sich neu entdecken und dabei auch noch zu blödeln und Spaß zu haben sind wichtige Säulen, damit Zärtlichkeit und erfrischende Sexualität wieder hereinspazieren können.

Wenn Sie möchten, hätte ich da eine Idee für den Anfang – stellen Sie sich gegenseitig Fragen über Fragen. Vielleicht entdecken Sie etwas ganz Neues. 

Die Anleitung zur Beziehungsforschungsreise

Wählen Sie gemeinsam 7 Zahlen zwischen 1 und 21 aus. Schreiben Sie diese am linken Rand eines A4-Zettels auf. Bitte da noch keine Blick auf die Fragen werfen. Es gilt das Zufallsprinzip. Sie können sich natürlich danach alle Fragen stellen.

Unten finden Sie eine Liste mit nummerierten Fragen. Suchen Sie nun die Fragen heraus, die zu den Nummern auf Ihrem Papier passen. Jeder von Ihnen sollte dem anderen diese Fragen stellen. 

Wenn Ihr/e Partner/in richtig antwortet (was Sie beurteilen), dann erhält er/sie die Anzahl Punkte, die hinter der Frage steht, während Sie einen Punkt bekommen. Wenn Ihr/e Partner/in die Frage falsch beantwortet, dann bekommt keiner von Ihnen einen Punkt. Dieselben Regeln gelten, wenn Sie antworten. Es gewinnt derjenige mit der höchsten Punktzahl, nachdem Sie alle 7 Fragen gestellt haben.

  1. Nenne meine beiden besten Freunde. (2)
  2. Was hatte ich an, als wir uns zum ersten Mal gesehen haben? (2)
  3. Mit welchen Problemen/Themen bin ich derzeit konfrontiert (beruflich/privat)? (4) 
  4. Welche meiner Verwandten mag ich am liebsten? (2)
  5. Was ist mein größter Traum? (5)
  6. Wovor habe ich meisten Angst oder was wäre für mich die größte Katastrophe? (3)
  7. Zu welcher Tageszeit habe ich am liebsten Sex? (3)
  8. Über welches Geschenk würde ich mich am meisten freuen? (2)
  9. Wie möchte ich am liebsten beruhigt werden? (4)
  10. Was macht mich sexuell an? (3)
  11. Was ist mein Lieblingsfilm? (2)
  12. Wie löse ich am liebsten Probleme? (2)
  13. Was war mir besonders peinlich? (3)
  14. Wen mag ich von allen Menschen, die wir beide kennen, am wenigsten? (3)
  15. Welche persönlichen Verbesserungen möchte ich in meinem Leben erreichen? (4)
  16. Welche Kleidung trage ich gerne? (3)
  17. In welches Restaurant gehe ich am liebsten? (2)
  18. Welche Musikgruppe, welchen Komponisten oder welches Instrument mag ich am liebsten? (2)
  19. Welchen Sportler mag ich am liebsten? (2)
  20. Habe ich einen geheimen Ehrgeiz? Wie sieht er aus? (4)
  21. Wie sieht für mich der ideale Job aus? (4)

Ich wünsche Ihnen vergnügte Fragerunden, viel Spaß beim Neuentdecken des anderen und tiefergehende Gespräche bei Sonnenuntergang!

Alles Liebe

Sophia Bolzano

PS: Wenn Sie Unterstützung brauchen auf Ihre Beziehungsreise oder grundsätzlich an Ihrer Kommunikation und Konfliktverhalten arbeiten möchten, hier finden Sie meine Begleit-Angebote: www.sophiabolzano.com/angebot

Das könnte dich auch interessieren

Du möchtest alle 2 Wochen die besten Tipps und Angebote für Streithanseln und Streitlieseln in deinem Postfach finden?

Aktuelle Beiträge

Tipps für lustvolles Streiten

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.