Konflikte im Urlaub – Spurensuche

von | Beziehungsprobleme

Urlaub – oh du schöne Zeit?!

Leider ist das oft nicht der Fall, dass der Urlaub die schönste Zeit im Jahr ist. Über zwei Drittel aller Paare geraten im Urlaub in heftigen Streit miteinander. Jede dritte Scheidung wird nach einem Urlaub eingereicht! Diese Zahlen haben mich schon sehr überrascht.

Anscheinend ist es auch üblich, die ersten 2 bis 3 Tage zu streiten und dann beruhigt es sich wieder. Ist doch schade, um diese Anfangstage, oder?

Wieso kommt es also gerade in dieser eigentlich wunderbaren Zeit zu heftigen Streits und Reibereien? Nachdem mich Konflikte und Stolpersteine in Beziehungen sehr beschäftigen, habe ich auf Facebook eine Umfrage gestartet. 143 Damen haben sich die Zeit genommen und meine Frage beantwortet.

Die Frage war: Was ist eurer Meinung nach der größte Konfliktfaktor im Urlaub?

Hier ein paar – aus meiner Sicht – sehr interessante Kommentare aus den Damenreihen, die ich gerne unterschreibe:

„Ich finde Konflikte an sich ja gar nicht so schlecht, weil sie immer auch eine Chance sind, Klarheit zu schaffen und eine Veränderung zum Besseren herbeizuführen. Aus­ein­ander­setzungen und sich miteinander auseinanderzusetzen sind wichtig in einer Beziehung. Im Alltag ist dafür oft schlicht keine Zeit, man muss funktionieren – deswegen kommt es im Urlaub dazu.“

Eine meiner Beratungs-Kolleginnen hat auch eine Umfrage zu diesem Thema gemacht und interessante Unterschiede zwischen Mann und Frau entdeckt:

„Urlaub ist wie ein Vergrößerungsglas auf den Alltag, da sieht man, was als Paar abläuft, wenn der Alltag wegfällt. Interessant ist, bei einer meiner Umfragen haben deutlich mehr Frauen angegeben, dass Urlaub mehr stresst, als Alltag. Für Männer war das nicht so.“

Ein interessantes Feedback kam auch noch von einer anderen Dame:

„Ich glaube, dass die Paare, die im Urlaub so aneinander krachen (bis zur Scheidung), bestehende Konflikte haben, denen sie sich im Urlaub durch die Zeit miteinander stellen müssen.“

Diese Rückmeldung hat mich ebenfalls sehr zum Nachdenken angeregt:

„In der täglichen Routine spricht das durchschnittliche Paar angeblich ungefähr 1 Stunde und 40 Minuten – davon 10 Minuten richtig miteinander – die restlichen 90 Minuten sprechen Paare „technical“ talk“ – Einkauf, Erledigungen, Haushalt usw. Also abgesehen von „guten Morgen“ und „kommt morgen die Müllabfuhr oder nächste Woche?“. Da kann ich mir gut vorstellen, dass ganz viel ungesagt und oft runtergeschluckt wird. Oder sich zwischen all den Pflichten, To Dos und Routinen das Gespräch für die spannenden Themen nicht findet.“

Interessant auch ihr Nachsatz:

„Zu viel Nähe“ impliziert, dass Nähe etwas Schlechtes ist. Ich glaube eher, es ist die ungewohnte Nähe. Wobei man auch im Urlaub mal Zeit für sich selbst braucht.“

Wie kann es gelingen, dass der Urlaub wunderbar wird?

Vielleicht stellt ihr euch eine etwas groteske Frage: Was müsst Ihr tun, damit euer Urlaub garantiert scheitert? Oder anders herumgefragt: Was könnt ihr im Vorfeld schon klären, besprechen, damit euer wohlverdiente Ferienzeit für euch und die Kinder von Anfang an großartig wird?

Kleiner Tipp:

Von Vorteil ist es sicherlich, die unterschiedlichen Bedürfnisse aller – Frau, Mann, Kinder, Hund… – vorher zu klären. Vielleicht klärt ihre diese Fragen beim Familientisch: Was brauchen wir, damit dieser Urlaub für alle gut wird? Was sollen wir erleben und tun? Was darf auf keinen Fall passieren? Was machen wir an unserem letzten Abend? Und und und.

Ich wünsche euch gute Gespräche und Vorbereitungen und einen fantastischen Urlaub – wo auch immer ihr ihn verbringt.

Alles Liebe
Sophia

Das könnte dich auch interessieren

Du möchtest alle 2 Wochen die besten Tipps und Angebote für Streithanseln und Streitlieseln in deinem Postfach finden? 

Aktuelle Beiträge

Tipps für lustvolles Streiten

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.